Firmenwagen mit LKW-Zulassung

Viele Gewerbetreibende wollen natürlich Geld sparen, wobei das eigene Fahrzeug stets ein besonders großer Kostenfaktor ist. Um ein wenig Geld zu sparen, kann man unter anderem den eigenen PKW mit einer LKW-Zulassung versehen, allerdings muss man dafür einige Voraussetzungen erfüllen.

Viele Aspekte muss man beim eigenen Gewerbe beachten. Gerade wenn man ein Gewerbe betreibt, wo hohe Kostenfaktoren wie Autos oder Anfahrtswege eine Rolle spielen, muss man Überlegungen anstellen, wie man Geld auf Dauer einsparen kann. Eine lohnenswerte Variante ist eine LKW-Zulassung für den eigenen PKW. Hierbei muss man aber zahlreiche Voraussetzungen erfüllen, zudem die Technischen Prüfstelle (TP) und das Finanzamt auf mögliche Probleme kontaktieren.

Firmenwagen mit LKW-Zulassung

Allein schon beim Laderaum muss man eine ausreichende Länge erfüllen sowie ein entsprechendes Volumen schaffen, damit man die LKW-Zulassung erhält. Weiterhin müssen im hinteren Bereich des PKWs alle Halterungen für Sitze sowie Sicherheitsgurte entfernt werden, damit ein späteres Rückrüsten nicht mehr möglich ist. Ein ganz wichtiger Aspekt beim Umbau ist das Entfernen von Scheiben im Laderaum, sie müssen durch starke Bleche ersetzt werden. Ist dies umgesetzt, kann man sich an die Technische Prüfstelle wenden, die in den meisten Fällen die Dekra ist.

Viele Diskussionen entstehen auch immer bei der Einordnung von Motorrädern. Leichtkraftrad-Versicherungen für Roller oder Mofas sind natürlich erheblich günstiger, aber auch hier sollte man sich im Vorfeld auf jeden Fall informieren.