Signale der Charts beim Devisenhandel



Beim Forexhandel ist es sehr wichtig, dass man im Laufe der Zeit als Anleger eine bestimmte Strategie entwickelt, an der man seine Aktivitäten ausrichten kann. Eine solche Strategie muss man natürlich wiederum auf bestimmten Zahlen, Daten und Fakten aufbauen, die eine Auskunft darüber geben, ob der Kurs des CFDs XY zukünftig eher fallen oder eher steigen wird. Eine sehr wichtige Aufgabe haben in diesem Zusammenhang daher auch die Forex Charts Handelssignale, auch als Forex Tradingsignale bezeichnet. Handelssignale sind bereits vom Handel mit Wertpapieren, vorwiegend beim Aktienhandel, bekannt. Dabei stellen die Charts die Basis der Handelssignale dar. Als Chart wird vereinfacht gesagt die grafische Darstellung historischer Kursbewegungen eines bestimmten Wertes bezeichnet.

Die Charts als Basis für die Trading Signale



Im Rahmen der Kurscharts werden die historischen Kurse eines bestimmten Wertes, beispielsweise einer Aktie oder auch einer Währung, über einen bestimmten Zeitraum festgehalten. So gibt es im Zuge des Devisenhandels beispielsweise Charts, welche den Kursverlauf des US-Dollars im Verhältnis zum Euro über einen Zeitraum von beispielsweise sechs Monaten darstellen. Diese Darstellung in Kurven (Charts) bildet nun die Grundlage für die Analyse dieser Kursverläufe. Im Zuge dieser Analyse wird im Prinzip nach Regelmäßigkeiten in den Kursverläufen gesucht. Eine solche Regelmäßigkeit könnte beispielsweise so aussehen, dass der Kurs des US-Dollars gegen den Euro in der Vergangenheit stets angestiegen ist, sobald er den Kurs von 1,35 Dollar/Euro überschritten hat. Im Beispiel wäre es so, dass wenn der Kurs aktuell gerade die Marke von 1,35 Dollar/Euro überschritten hätte, dieses aus charttechnischer Sicht ein eindeutiges Handelssignal wäre, und zwar konkret ein Kaufsignal.

Forex Signale als Kauf- oder Verkaufssignale



Man teilt die Forex Handelssignale in zwei Gruppen ein, nämlich in die Kaufsignale und in die Verkaufssignale. Im vorherigen Beispiel handelt es sich eindeutig um ein Kaufsignal. Denn geht aus der Historie hervor, dass ein Währungskurs ab dem Überschreiten einer bestimmten Kursmarke in der Vergangenheit stets angestiegen ist, so würde der Anleger daraus natürlich ableiten können, dass der Währungskurs auch zukünftig mit großer Wahrscheinlichkeit steigen wird, falls diese Kursmarke wieder überschritten wird. Eine Garantie dafür gibt es aber natürlich nicht, denn selbstverständlich kann der Kurs auch sofort nach Überschreiten der Marke wieder fallen. Dennoch ist aufgrund dieses Handelssignals die Wahrscheinlichkeit etwas höher, dass der Kurs steigen wird. Genauso wie die Kaufsignale, so gibt es andererseits natürlich auch Verkaufssignale. Ein solches Trading Signal als Verkaufssignal wäre beispielsweise dann vorhanden, wenn der Kurs des US-Dollars nach dem Unterschreiten von 1,30 Dollar/Euro in der Historie fast immer bis auf 1,35 Dollar/Euro gefallen wäre und der Kurs aktuell gerade auf 1,3005 Dollar gefallen ist.

Copyright © 2017