Forexhandel - Gewinnchancen



Etwas Genaues über die Rendite zu sagen ist beim Forex Trading vollkommen unmöglich. Denn während der eine Anleger beispielsweise in einer Woche einen Gewinn von 2.000 Euro erzielt kann es beim anderen Anleger sein, dass dieser einen Totalverlust in ebenfalls einer Woche erleidet. Strittig sind sich Experten und Anleger vor allem darin, wenn es um die Beurteilung der Gewinnchancen beim Forex Trading geht, also nicht um die mögliche Höhe von Gewinnen, sondern wie wahrscheinlich es ist, dass überhaupt Gewinne erzielt werden können. Zu dieser Frage bezüglich der Gewinnchancen gibt es im Grunde zwei unterschiedliche Meinungen, die sich gegenüber stehen. Die eine Gruppe von Anleger und Experten ist der Meinung, dass die Gewinnchancen bei 50 Prozent liegen, und zwar bei jedem Trade aufs Neue. Denn nach Meinung dieser Gruppe ist es genauso wahrscheinlich, dass der Wert einer Währung gegenüber einer zweiten Währung kurzfristig fällt als steigt. Die andere Gruppe steht auf einem anderen Standpunkt und ist im Kern der Meinung, dass man durch Nutzung gezielter Strategien und unter Umständen auch von vollautomatischen Handelssystemen die Gewinnchancen im Durchschnitt erhöhen kann.

Gewinnchancen erhöhen durch Nutzung von Börsentipps



Eine Möglichkeit, wie man seine Gewinnchancen beim Forex Trading erhöhen kann, sehen viele Anleger darin, sich so viele Informationen wie möglich über die beiden Währungen zu besorgen, die man gerne handeln möchte. Oftmals genutzt werden daher bestimmte Börsentipps, die beispielsweise in speziellen Fach-Newslettern oder auf Webseiten veröffentlicht werden, die sich im Speziellen mit dem Forex Trading und dem Devisenmarkt beschäftigen. Das Problem bei diesen Tipps und Informationen besteht jedoch darin, dass der „Tippgeber“ meistens auch nur eine Vermutung äußert, die wiederum zu einem Chancenverhältnis von 50:50 führt. Insofern sollte man solche Börsentipps eher kritisch betrachten und sich darauf keinesfalls ohne ein weiteres „Nachhaken“ verlassen.

Chancen erhöhen durch Analyse von Forex Charts



Die sicherlich am häufigsten genutzte Möglichkeit, wie man die Chancen auf Gewinne beim Devisenhandel angeblich erhöhen kann, ist die Nutzung von Forex Charts. Auf Grundlage der Charts und der dazu gehörigen Analyse werden Handelssignale gebildet, die dem Anleger dann „vorgeben“, dass entweder steigende oder fallende Kurs wahrscheinlich sind. Ob diese Handelssignale aber tatsächlich dazu führen, dass die Wahrscheinlichkeit von Gewinnen höher ist, als wenn man quasi „blind“ auf fallende oder steigende Kurse spekuliert, ist schwer bis gar nicht nachzuweisen. Hinzu kommt natürlich immernoch das Problem, was bei jeder spekulativeren Geldanlage besteht, nämlich den richtigen Einstiegs- und Ausstiegszeitpunkt zu finden. Eine Erweiterung dieser Handelssignale ist im Prinzip derzeit das „Mittel Nummer Eins“, mit Hilfe dessen die Gewinnchancen (deutlich) erhöht werden sollen. Und zwar handelt es sich dabei um eine Software, die den Handel auf der Basis von Vorgaben und Analysen voll automatisch durchführt. Etwas vereinfacht ausgedrückt bedeutet das, das System trifft die Entscheidung, welche und wann eine Währung gekauft oder verkauft werden soll. Der Anleger muss also praktisch gar nicht mehr selbst tätig werden, sondern der Handel wird von der Software automatisch durchgeführt.

Copyright © 2017