Methoden beim Forextrading



Es gibt beim Forexhandel verschiedene Methoden und Strategien, wie der Anleger den Handel als solchen durchführen möchte. Bei den Strategien unterscheidet man beispielsweise zwischen eher konservativen und zwischen risikoreichen Strategien. Eine konservative Strategie und Trading Methode beinhaltet beispielsweise, dass einerseits vor allem in stabile Währungen investiert wird, und andererseits arbeitet der Anleger sehr viel mit Absicherungen in Form von Stopps. Zudem werden meistens Hebel im unteren Bereich zwischen 10 und 50 verwendet, sodass mit dem Margin ein größerer zwischenzeitlicher Verlust abgedeckt werden kann. Im Zuge der spekulativeren Strategien hingegen nutzt der Anleger einen möglichst hohen Leverage, spekuliert in erster Linie mit den so genannten exotischeren Währungen und verwendet meistens als „Profi-Trader“ auch Charts und eventuell automatische Handelsprogramme.

Trading Methode auf charttechnischer oder fundamentaler Basis



Die verschiedenen Trading Methoden und Strategien kann man ferner auch danach unterscheiden, auf welcher Informationsquelle die Strategie basiert. Damit ist gemeint, ob der Anleger seine Entscheidungen eher danach ausrichtet, ob es bezüglich einer Währung Veränderungen der fundamentalen Daten gibt, beispielsweise wirtschaftliche oder politische Einflüsse, oder ob eher die Charttechnik ausschlaggebend für die Kauf- und Verkaufsentscheidungen sind. Da die fundamentalen Daten sich einerseits heute eher geringfügig auf die Kurse auswirken und es zudem nur in größeren Abständen solche Daten und Neuigkeiten aus dem fundamentalen Bereich gibt, ziehen die meisten Anleger mittlerweile die Analyse von Charts vor, aus der sich dann regelmäßig auch bestimmte Handelssignale ergeben.

Selbst handeln oder ein automatisches Handelssystem nutzen?



Es gibt noch eine weitere Möglichkeit, wie man die Trading Methoden in zwei große Gruppen einteilen kann, nämlich auf der Basis, wer das Trading durchführt. Nun wird man zunächst einmal natürlich denken, dass selbstverständlich der Anleger auch das Forex Trading durchführt. Das ist in vielen Fällen zwar auch so, jedoch gibt es eine zunehmende Anzahl von Anlegern, die das Trading einer Software überlassen. Bei dieser Software handelt es sich im Grunde um ein vollautomatisches Handelssystem. Das System basiert auf verschiedenen Analysen, beispielsweise der Chartanalyse, aufgrund der verschiedene Handelssignale entstehen. Auf der Grundlage dieser Handelssignale, die es teilweise mehrmals täglich für verschiedene Währungen gibt, trifft das Handelssystem dann praktisch selbständig die Entscheidung, welche Währungen verkauft oder gekauft werden. Auch eventuelle Stopps und Absicherungen können mit integriert werden. Solche automatischen Handelssysteme sind eher für fortgeschrittene Devisen-Trader geeignet und auch für Anleger, die wenige Zeit für den Handel mit Devisen investieren möchten.

Copyright © 2017