Die Kreditangebote der Autohändler

Eine Autofinanzierung lässt sich heute nicht nur bei der Bank durchführen, sondern auch die Autohändler bieten Finanzierungen in diesem Bereich an. Nicht selten sind die Angebote der Händler sogar zumindest auf den ersten Blick deutlich günstiger als viele Angebote der Banken in diesem Kreditbereich, allerdings muss man dennoch einige Aspekte beim Vergleich beachten. Der Vorteil an der Finanzierung beim Autohändler liegt vielfach grundsätzlich darin, dass die Händler vor allem den Verkauf des Fahrzeuges als ihre Haupteinnahmequelle ansehen und nicht die Vergabe des Darlehens, wie es bei den Banken der Fall ist. Aus diesem Grund können oftmals sehr niedrige Zinssätze angeboten werden, zumal die einzelnen Händler oftmals vom jeweiligen Konzern subventioniert werden, was die Darlehenszinsen betrifft.

Leasing oder Kredit?

Die meisten Autohändler bieten als Finanzierungsvarianten sowohl Leasing als auch einen Autokredit an. Der Käufer steht also zunächst einmal vor der Entscheidung das Fahrzeug zu leasen oder durch einen Kredit zu finanzieren. Der einzige Vorteil besteht beim Leasing allerdings in den im Vergleich zum Kredit meistens relativ geringen monatlichen Raten. Allerdings ist man nach Ende der Leasingdauer nicht Eigentümer des Fahrzeuges, sondern kann dieses erst nach Zahlung der Restwertsumme erwerben. Beim Autokredit sind die Raten zwar etwas höher, aber dafür ist man „am Ende“ Eigentümer und zudem ergeben die Raten zusammen meistens eine geringere Gesamtschuld, als wenn man Leasing-Sonderzahlung, Leasingraten und Restwertzahlung addieren würde.

Der Autokredit als Finanzierungsvariante

Hat man sich zum Abschluss des Autokredites entschlossen, so sind in dem Zusammenhang noch einige Formalitäten zu erledigen, wie zum Beispiel Unterschrift der Kreditverträge, Vereinbarung der Raten und mitunter fordert der Autohändler auch noch eine Schufa-Auskunft an. Vom Prinzip her handelt es sich beim Autokredit übrigens genauso um einen Ratenkredit, wie er von der Hausbank vergeben wird. Es werden also fortan monatlich die Kreditraten vom Konto des Käufers abgebucht und zudem behält der Autohändler bis zu vollständigen Tilgung des Darlehens den Kfz-Brief als Sicherheit ein. So kann vermieden werden, dass der finanzierte Pkw vom Käufer ohne das Wissen des Kreditgebers veräußert wird.